Ich mag bei meinen Kunden die Fähigkeit kritisch zu hinterfragen, nicht alles zu glauben, sich eine eigene Meinung bilden zu können und dann auch eine eigene Entscheidung treffen zu können: Die Fähigkeit logisch zu denken und über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Nur wenn ich weiß, was dich wieso und mit welchen Gedanken beschäftigt, was dir Sorgen macht, kann ich wirklich gut in meinem Job sein und dich richtig beraten.

Wenn du hier fleißig genickt hast, gibt es 3 „Gruppen“ mit denen ich besonders gern arbeite

  1. Mama Martina und/ oder Papa Paul
    Mutter oder Vater mit Herz und Verstand. Kümmert sich nicht nur um das Kind/ die Kinder, sondern auch um den Zusammenhalt der Familie, den Haushalt, die persönliche Weiterentwicklung und die Absicherung für alle.
    Warum? Weil ich selbst mit dem Anspruch, eines Tages Mama zu werden, in dem Job bin. Und ich habe gesehen, wie viel Zeugs Familien verkauft wird. Mit dem Argument, dass es „gut fürs Kind“ ist, lässt sich fast alles verkaufen. Und vieles davon ist überflüssig oder reine Abzocke.

  2. Kauffrau Katrin, Handwerker Heiko, Ingenieur Ingo oder Krankenschwester Karina
    Warum? Weil ich aus einer Handwerker-Familie komme und selbst studiert habe: Mein Vater war Bauer, meine Brüder sind Stahlbetonbauer und Bäckermeister und meine Mutter arbeitet in einem Altersheim für Nonnen.
    Und ich bin dann besonders gut, wenn ich mich in die Lebensumstände rein versetzen kann.
    Ich bin also nicht die Beraterin für die „oberen 10.000“.

  3. Handwerksbetrieb Hansen
    Kleine bis mittlere Handwerksbetriebe, gern inhabergeführt oder zumindest von jemandem, der dieses Unternehmen mit echter Begeisterung führt. Maschinen sind ersetzbar, Menschen nicht so ohne Weiteres: Hier gibt es gibt ein offenes Miteinander und ein gutes Arbeitsklima.

    Auch hier kommt mir meine eigene Erfahrung mit Handwerksbetrieben zu Gute. Zum einen lässt sich in den Versicherungen des Betriebes oft eine Menge optimieren: Bessere Leistung und/oder weniger Kosten. Zum anderen gibt es viele tolle Möglichkeiten, den Mitarbeitern etwas Gutes zu tun und doch die Steuerlast gering zu halten. Außerdem haben Handwerker oft keine Berufsunfähigkeitsversicherung, die gerade für sie sooo wichtig ist – aber sie haben entweder noch nie darüber nachgedacht oder es ist ihnen zu teuer. Auch hier lässt sich mit wenig Aufwand die Stimmung im Betrieb verbessern und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern.